Bau-Boom an der Goitzsche: Diese Großprojekte entstehen in der Gemeinde Muldestausee

Einsame Jungs Muldestausee ich Knox

Wasserstände auf den Millimeter genau: Die Goitzsche besitzt seit kurzem eine Pegelmessstelle. Sie liefert mehrmals am Tag aktuelle Daten, die im Internet abgerufen werden können. So könne der Pegel für touristische Zwecke besser kontrolliert oder auch reguliert werden. Damit kann laut Jung beispielsweise bei niedrigen Wasserständen gegengesteuert werden. Deshalb hat die Goitzsche Tourismus GmbH die Internetplattform zu den Messpunkten auch mit einem kleinen Geldbetrag cofinanziert. Neben der Goitzsche-Messstelle am Pegelturm existiert bereits eine zweite neue auf dem Gelände eines Friedersdorfer Betriebs. Dort wird neben dem See rund um die Uhr der Grundwasserspiegel ermittelt. Zwei weitere Punkte sollen in Kürze in der Mulde vor und nach dem Muldestausee hinzukommen. Das berichtet der Leiter von Muldestausees Wasserwehr, Pierre Kulik.

Ausgabe April 2020

Allgemeinheit Goitzsche Tourismusgesellschaft GTG hat den Schwerpunkt ihrer baulichen Aktivitäten in die Gemeinde Muldestausee verlagert und lässt Projekte - wie etwa das geplante Hotel - in Bitterfeld derzeit ruhen. Neben den Schlossterrassen unterhalb des Roten Turms und dem Bürohaus auf der Halbinsel - beide in Pouch - gehören außerdem die seniorengerechten Ferienwohnungen in Mühlbeck hierfür. Die drei Bauvorhaben haben aktuell ein Investitionsvolumen von rund neun Millionen Euro. Das aus GTG-Sicht prestigeträchtigste Unterfangen sind derzeit die Schlossterrassen in Pouch - direkt an der Goitzsche. Nachdem das Kosten: 1,5 Millionen Euro. Geplant gegrüßt, dass sie in Zukunft auch überzählig einen eigenen Bootsanleger verfügen. Bereits all the rage diesem Oktober werde der Verkauf beginnen. Ein ganz anderes Kundenklientel soll nach GTG-Aussagen mit der seniorengerechten Wohnanlage all the rage Mühlbeck angesprochen werden.

Kommentar