Weltwirtschaftsforum

Seiten für das treffen mit Projekt

März Die neuste Mobilfunk-Generation 5G ist mittlerweile fast überall in der Schweiz verfügbar. Ein Blick auf die Abdeckungskarte des Bundesamt für Kommunikation Bakom zeigt: In praktisch allen Teilen der Deutschschweiz und entlang der wichtigsten Verkehrsachsen im ganzen Land können Handynutzer über 5G ins Internet. In Bergregionen gibt es noch grössere Löcher. Laut Angaben des Bakom sind mittlerweile Sendeanlagen mit 5G ausgerüstet. Das Coronavirus verlangsamt nun den Ausbau. Bei der Swisscom ruhen im Tessin alle nicht dringend nötigen Arbeiten, auch jene für den 5G-Ausbau. Anschläge auf Handyantennen in Europa Immer häufiger müssen Netzbetreiber aber auch mit Anschlägen auf ihre Infrastruktur rechnen. Auch in den Niederlanden, Zypern oder Irland soll es zu solchen Anschlägen gekommen sein. Eine populäre Verschwörungstheorie besagt, dass das Coronavirus eine Erfindung sei, um von negativen Folgen von 5G abzulenken, eine andere, dass 5G ursächlich sei für das Virus.

Business Newsletter

Je nach verwendetem Frequenzbereich ermöglicht das 5G-Netz unterschiedliche Reichweiten und Anwendungen. Spätestens seit der zunehmenden Digitalisierung ist schnelles Internet für viele Branchen und Berufe unabdingbar. Wenn das vor Ort nicht zugänglich ist, geraten ganze Regionen ins Hintertreffen. Mit 5G ist eine wirksame Lösung greifbar, wie unser Beispiel eines Hotels an der Ostsee zeigt. Das konventionelle Mobilfunknetz kommt oft kaum über 4G hinaus und stellt daher keine echte Option zum Surfen dar. Wo Kabel-Internet nicht alternativ verfügbar ist, bleibt Allgemeinheit Internet-Geschwindigkeit also oft hinter den Anforderungen zurück.

Navigationsmenü

Doch jetzt droht laut Swisscom-Chef Urs Schaeppi gleich doppeltes Ungemach — wegen dem strengen Strahlenschutz und dem neuen Fernmeldegesetz. Tief entspannt und eine Viertelstunde früher als angekündigt trifft Swisscom-Chef Urs Schaeppi in unserem Newsroom in Aarau ein. Was haben Sie mit dem Gerät gemacht? Urs Schäppi: E-Mails und SMS gelesen.

Julia Nitzschner kontaktieren!

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales informiert: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann appelliert angeschaltet die Bürgerinnen und Bürger, sich außerdem in der Corona-Krise mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen. Für einige Menschen all the rage unserem Land ist das aber eine Frage, die ihr Leben retten kann. Juni Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen darüber und dokumentieren Sie Ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis und am besten auch in einer Patientenverfügung. Ihren Angehörigen nehmen Sie damit im Ernstfall eine schwere Entscheidung ab. Die im Januar vom Bundestag beschlossene Änderung des Transplantationsgesetzes stärke die Entscheidungsbereitschaft zur Organspende, accordingly der Minister. Neben einer Dokumentation auf einem Organspendeausweis sollen die Bürger ab die Möglichkeit erhalten, auch auf digitalem Weg eine Erklärung zur Organ- und Gewebespende in einem Online-Register beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte abzugeben.

Kommentar