Barfrau Betty Kupsa vom „Chug Club“ über Tequila Mut und 5-Drink-Menüs

Treffen Frauen in Ledig

Linda David Pauli betritt. Sie ist mit Leib und Seele Barfrau.

Adventskalender füllen - 163 Ideen

Wenn ihr dann zu ihr fahrt, sagte sie, nehmt ihr ein Taxi, genauso wie wir, du sollst mir das Gefühl beschreiben, das Gefühl in dem Moment, wenn ihr dem Fahrer schon erklärt habt, wo es hingehen soll und ihr allein seid auf der Rückbank, und ihr wisst, dass es jetzt kein Zurück mehr gibt und ihr beide schweigt, leicht erschrocken überzählig die Schnelligkeit, mit der ihr denn hineingeraten seid. Merk dir, wie ihre Wohnung eingerichtet ist, ob sie all the rage einem Doorman-Building wohnt, was man all the rage ihrer Wohnung beim Blick aus dem Fenster sieht, was für Gewürze all the rage der Küche stehen, ich will, sagte sie, dass du dir ihren Körper einprägst, wie sich die Haut ihrer Beine anfühlt, ob sie auch ihr Oberteil über den Kopf zieht, oder ob du es ihr aufknöpfen musst, die weichen, kaum sichtbaren Falten zwischen Hals und Schlüsselbein, wie ihr Körper nackt aussieht, ungeschönt durch die Kleidung. Konzentrier dich, sagte sie, deine Bilder, du sollst sie mir beschreiben, ich will alle deine Eindrücke, sagte sie, möglichst genau. Denk daran Taxi wenig fahren, die weiche Federung, sagte sie, der Geruch, denk daran in dieses verlassene Fotostudio zu gehen, Hinterhof, Allgemeinheit vergilbten Wände, Staub auf den stehengelassenen Strahlern, den Aluminiumstativen, ich sehe Büsche, ein graues Eichhörnchen, sagte ich ihr, präziser, sagte sie, so habe ich keine Bilder. Sie rutschte von ihrem Barhocker herunter und blieb eine Handbreit vor mir stehen, jetzt küsste ich sie, ich schloss die Augen, als ich die Augen wieder öffnete, bemerkte ich, dass sie mich die ganze Zeit über beobachtet hatte, was ist los, fragte sie, du zögerst, sagte sie, du schaust mich ja angeschaltet, sagte ich, natürlich, sagte sie, was denn sonst?

Ein Hoch auf die faulen Piroggen!

Er bestellt an der Kasse, Buchweizengrütze. Es ist voll. Die Menschen, alle Fabrikarbeiter, tragen dicke Mäntel und löffeln schweigend, ihre Schultern hängen nach vorn. Ehe sich der Mann setzen kann, kommt die Serviererin mit einem Schraubendreher.

Adventskalender selbst befüllen

Aber womit die 24 kleinen Päckchen ausstatten? Ist man irgendwann zu alt dafür, ist es unnötiger Konsum? Brauchen wir wirklich noch mehr Schokolade in der Adventszeit?

Kommentar